Swim- and Aqua-Fitness

swim_2

Swim- and Aqua-Fitness / Personal-Training

———–

Kontakt /Mail: info@aktiv-training.de

————-

Werbeanzeigen

6. Sparkassen-Schüler- und Jugendtriathlon

flyer_schueler_jugend_triathlon_2018-1

Bild:  RSV Tria Bühlertal
 

6. Sparkassen-Schüler- und Jugendtriathlon 

Sonntag, 22.07.2018

Bühlertal

Infos:

http://www.tria-buehlertal.de/6-sparkassen-schueler-und-jugend-triathlon-2018/

Anmeldung:

http://www.tria-buehlertal.de/anmeldung/

Schüler- und Jugendtraining:

https://triabuehlertal.wordpress.com/



Gesund und verletzungsfrei laufen

Du läufst regelmäßig und schon längere Zeit? 

Nutze in jedem Fall auch folgende Trainingsmethoden und -parameter, um weiterhin gesund und verletzungsfrei zu laufen:

 – Übungen aus dem Lauf-ABC / Laufkoordinationen (in fast jeder Trainingseinheit) 

– Training für die Hüftmobilität (immer)

– Training für die Rumpfmuskulatur und den Rücken (incl. Übungen mit dem Slingtrainer; Häufigkeit: oft)

– Mobilität für die Brustwirbelsäule (täglich), und die Hüft- und Kniegelenke 

– Krafttraining mit eigenem Körpergewicht (2 – 4 mal pro Woche)

– Functional Training (insbesondere einbeinige Übungen) (2 – 4 mal pro Woche)

– Seilspringen (2 – 4 mal pro Woche)

– Kniebeugen und Kreuzheben mit freien Gewichten (2 – 4 mal pro Woche)

 

——————

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING
—————-

 

 

 

Laufen: Fahrtspiel – So geht´s:

Nach einem lockeren Einlaufen (bis zu 10 Minuten) beginnt das Spiel (der Begriff „Spiel“ bezieht sich auf „Spiel mit verschiedenen Tempi“): 

Hier ein paar Ideen / Varianten:

 Variante 1: Fahrtspiel flaches Gelände: Du läufst ohne Pause, wechselst aber ständig dein Tempo (oder den Untergrund, das Profil, die Art des Laufens, etc.)
Beispiel: 2 Min. locker – 2 Min. flott – 3 Min. locker – 1 Steigerungslauf 80m – 1 Min. locker – 1 Steigerungslauf – 2 Min. locker – 1 Min. rückwärts – 3 Min. locker – 1 Min. schnell – 4 Min. locker – 3 Min. flott – 3 Min. locker – 1 Min. seitwärts – etc.

 Variante 2: Fahrtspiel hügeliges Gelände: Du läufst ohne Pause, wechselst aber ständig zwischen Bergauf- und Bergab (oder auch den Untergrund, die Art des Laufens, etc.): Beachte: 3 – 4 Minuten ist eine gute Dauer für die längste Bergauf- oder Bergabpassage. Beim Fahrtspiel wechselst du einfach häufig deinen Rhythmus. 

Weiteres Beispiel: 3 Min. locker und flach – 2 Min. bergauf – 1 Min. locker Bergab – 1 Steigerungslauf 80m – 1 Min. locker – 2 Min. Bergauf – 1 Min. Bergab – 3 Min.flachund schnell – 1 Min.Bergauf – 3 Min. flach und locker – 1 Min. Bergab – 3 Min.Bergauf – 3 Min. locker – etc.

Idealerweise nutzt du auch verschiedene Untergründe: 

Wiesen – Waldweg – Forstweg – Asphalt – Sand – Geröll – Tartanbahn – Bachläufe – Trails – etc.

 Überall geht das natürlich nicht, aber ab und zu findet sich was anderes als der Untergrund auf der Laufstrecke, die du sonst regelmäßig nutzt. Prorbiere es einfach mal aus – laufe einfach mal nach rechts, an Stellen, wo du sonst nach links läufst und du wirst neue Wege entdecken und deine Möglichkeiten erweitern.

 Du musst dich nicht an der Zeit orientieren. Die Zeitangaben geben die nur einen kleinen Anhaltspunkt: Orientiere dich an Strecken, Bodenbeschaffenheit, etc.

 ——————

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING
—————-